DER VESPER MARTINI – AUF BONDS SPUREN

vesper-martini-cocktail

Wenn James Bond einen Drink bestellt, weiß eigentlich jeder was kommt. „Martini, geschüttelt, nicht gerührt.“ Bonds Markenzeichen ist stets der Martini. Doch der Mann ist kreativ und hat seinen ganz speziellen Martini erfunden. Im Film „Casino Royale“ erfindet Bond mal eben den Vesper Martini. Den Namen wählt er, da ihm seine gut aussehende Begleiterin Vesper Lynd gehörig den Kopf verdreht hat. Und das will schon was heißen, wenn der harte Hund James Bond sich von seinem Ziel ablenken lässt. Was den Vesper Martini ausmacht und wodurch er sich vom klassischen Martini unterscheidet, verrate ich dir hier.

Bevor wir uns dem Vesper Martini im Detail nähern, will ich noch kurz den Film zum Drink empfehlen. James Bond – Casino Royale ist aus dem Jahre 2006 und der erste Bond mit Daniel Craig. Nicht nur, dass James Bond auf die Jagd nach einem der coolsten Bond-Schurken, Le Chiffre, ist. Er verliebt sich Hals über Kopf und will seinen Job beim MI6 hinschmeißen. Ach ja, und ganz nebenbei erschafft er die Komposition des Vesper Martini. Wer den Film noch nicht in seiner Filmsammlung hat, dem sei er wärmstens empfohlen. Für mich gehört „Casino Royale“ zu den besten Bond-Filmen aller Zeiten.



Was steckt im Vesper Martini?

Nun zum Drink. Der Vesper Martini wird seit 2011 in der offiziellen Liste der International Bartenders Association geführt. Damit ist der Vesper Martini ein anerkannter Drink unter Barkeepern auf der ganzen Welt. Er besteht aus drei grundlegenden Zutaten, die man in jeder guten Hausbar finden kann. Für den Vesper Martini brauchst du Gin, Wodka und Lillet Blanc. Im Vergleich zum klassischen Martini wird der Wermut hier durch Wodka und Lillet Blanc ersetzt. Im Original-Rezept, welches im Buch und im Film genannt wird, soll Kina Lillet verwendet werden. Das gibt es aber so heute nicht mehr und wir greifen zum offiziellen Nachfolger. 

Vesper Martini Zutaten

Für die Zubereitung brauchst du:

  • 6 cl Gin
  • 1,5 cl Wodka
  • 0,75 cl Lillet

Ein Vesper Martini genau wie im Film

Wenn du den Vesper Martini genau so zubereiten möchtest, wie es James Bond im Film anordnet, dann ist Folgendes vonnöten:

  • 3 Teile Gin
  • 1 Teil Wodka
  • 1 Schuss Kina Lillet ( wird ersetzt durch Lillet Blanc)

Zubereitung

Gin, Wodka und Lillet Blanc werden zusammen mit einer großen Portion Eiswürfel in einen Cocktailshaker gegeben und anschließend geschüttelt bis alles eiskalt ist. Anschließend wird der Drink in ein Martiniglas gegossen. Wenn du geübt im Umgang mit Shaker und Glas bist, kannst du auf ein Barsieb verzichten. Zum Schluss den Vesper Martini noch mit einer Zitronenzeste oder einer Spirale aus Zitronenschale garnieren und schon kann der Drink serviert werden. „Geschüttelt, nicht gerührt“ ist zwar das Credo des Drinks, aber wenn du ihn ganz klar im Glas haben willst, dann solltest du auch diesen Martini rühren bis er eiskalt ist.

Meine Empfehlung für die Zutaten des Vesper Martini findest du hier aufgelistet. 

Alternativ zum Gordon’s Gin bietet sich der Tanqueray Gin an.Für echte James Bond-Fans empfehle ich den Boodle’s British Gin, den wohl auch schon Ian Fleming getrunken haben könnte.

Der ursprüngliche Vesper Martini

Ian Fleming, der Erfinder von James Bond, schrieb das Buch „Casino Royale“ 1953. Seitdem hat sich so einiges auf der Welt geändert. Beispielsweise kann man Kina Lillet in der Version von 1953 praktisch nicht mehr beschaffen. 1986 wurde die Rezeptur stark verändert. Heute findet man ihn unter dem Namen Lilles Blanc in den Läden. Er ist deutlich weniger bitter als sein Original. Wer es ganz ursprünglich haben will, kann mit Angostura oder Orangenbitter experimentieren. Ich finde allerdings, dass der Drink auch ohne den Fokus auf eine besonders bittere Note sehr gut schmeckt.

Auch beim Wodka hat sich seit damals viel verändert. Die damals verbreiteten auf Roggen basierenden Wodkas sind heute beispielsweise mit einem Stolichnaya Wodka zu vergleichen. Natürlich hat auch ein Gin von heute nicht mehr viel in der Rezeptur mit einem Gin von damals zu tun. James Bond besteht zwar darauf, dass der Barmann einen Gordon’s Gin verwendet, doch hat man bis heute schon öfter die Rezeptur angepasst. Ein Tanqueray Gin ist daher heute ebenfalls eine gute Idee. Wenn du ein echter James Bond-Fan bist, empfehle ich dir Boodle’s British Gin für den Vesper Martini. Der Gin hat seinen Namen von einem Gentlemen’s Club, in dem Ian Fleming Mitglied war. Im Grunde ist er es auch, der den Vesper Martini erfand. Er schob es dann später einfach seiner Romanfigur James Bond in die Schuhe.

Kommentar hinterlassen zu "DER VESPER MARTINI – AUF BONDS SPUREN"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*