MIT WHISKY KOCHEN

mit-whisky-kochen

Whisky ist nicht nur ein vorzügliches Getränk, das die Sinne betört. Whisky ist auch in der Küche vielseitig einsetzbar. Was liegt da näher, als auch einmal mit Whisky zu kochen? Neben der geschmackvollen Unterstützung des Kochs während diverser Zubereitungen, kann Whisky auch direkt im zubereiteten Gericht zu wahren Geschmackshöhepunkten beitragen.  Einen fürs Essen, einen für den Koch ist dabei keine gute Idee. Du hast zwar dann deinen Spaß, aber das Essen wird drunter leiden. Was man mit Whisky beim Kochen alles anstellen kann, wollen wir dir anhand einiger Beispiele zeigen.

Kann man mit Whisky kochen?

Ob man mit Whisky kochen kann? Natürlich kann man das! Natürlich sollte man nicht den absoluten Lieblingstropfen verarbeiten. Der ist und bleibt für die stillen Momente zur Entspannung. Ordentliche Blended Malts oder Blended Scotchs sind da die bessere Wahl. Aber letztendlich zählt natürlich wieder nur der Geschmack. Also probiere es aus. Whisky, der dir schmeckt, wird dir auch beim Kochen gefallen. Nachdem wir nun geklärt haben, dass man mit Whisky kochen kann, sollten wir uns einmal ansehen, was alles mit dem edlen Tropfen verfeinert werden kann. Wenn du kein blutiger Anfänger in der Küche bist, kannst du Whisky auch zum Flambieren deiner Gerichte verwenden. Wie man richtig flambiert, kann du in unserem Beitrag „Ein Steak flambieren – aber richtig“ lesen.

Kochen mit Whisky – Nicht ob, sondern wie

So wie ein Whisky seine Aromen zuerst im Glas und dann in der Nase und schließlich im Mund entfaltet, so kann Whisky beim Kochen ebenfalls deine Gerichte durch seine Aromen verfeinern. Ähnlich wie Wein oder Cognac kann man dem Whisky zutrauen, dass er Saucen, Fleisch und Desserts verfeinern kann. Nicht die Frage Kann man mit Whisky kochen?“, sondern „Wie kocht man mit Whisky?“, ist die entscheidende.

wenn du mit Whisky oder Whiskey kochst, nimm eine Marke, die dir schmeckt. Das klingt trivial, ist es aber nicht. Spaß beim Kochen entsteht schneller, wenn du etwas zubereitest, was dir schmeckt. Da sollte auch der Whisky zum Verfeinern keine Ausnahme machen. Deine Zutaten werden es dir danken. Und minderwertige Zutaten für deine Kochrezepte würdest du doch sowieso niemals verwenden, richtig?

Was soll ich bloß mit Whisky kochen?

Das „Ob“ und „Wie“ haben wir abgehakt. Bleibt das „Was“. Und dabei darfst du dich einfach austoben. Orientiere dich an Gerichten, die mit Wein, Cognac oder Rum verfeinert werden. Bei denen spricht nichts dagegen es einfach mal mit Whisky zu versuchen.

Saucen sind ein dankbares Opfer für erste Experimente. Sollte dabei etwas scheid gehen ist, die Sauce zwar hinüber, aber das Hauptgericht nicht. Deine Gäste und du werden dann trotzdem noch satt.

Wenn du gerne grillst, kannst du dir auch ein paar Saucen zum Grillfleisch anrichten. Gegrilltes und Whisky passen unserer Meinung ideal zusammen. Und wer ill schon an ein leckeres Stück Gleich eine gewöhnliche Fertig-Sauce lassen?

Auch süße Desserts sind prädestiniert um sie mit Whisky zu verfeinern. Lust auf Eis mit einer leckern Karamell-Whisky-Sauce? Das klingt nicht nur lecker, das ist es auch. Auch selbst gemachte Pralinen sind mit Whisky etwas Besonderes. Der Aufwand ist ist zwar recht groß, doch jeder, der schon einmal Pralinen selber gemacht hat, weiß, wie lecker das Endergebnis schmecken kann.

Was auch immer du kochen möchtest um es mit Whisky zu verfeinern, trau dich! Das ist unser Rat an dich. Darum wollen wir dir hier keine konkreten Rezepte empfehlen. Vielmehr wollen wir dir die Optionen zeigen, die mit Whisky in der Küche möglich sind.

Hast du schon einmal mit Whisky gekocht? Teile deine Erfahrungen mit uns und lass einen Kommentar da.

Titelbild: Todd-Quackenbush CC0

1 Kommentar zu "MIT WHISKY KOCHEN"

  1. Hi,
    ich habe bisher nur bei meiner BBQ soße mit Whiskey experimentiert.
    Aber dank euch werde ich mich mal weiter aus dem Fenster lehnen.
    Muss mir mal paar Gedanken machen was ich da so Zaubern könnte. Werde das Resultat hier hinterlassen.
    Ciao und danke für die Anregung

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*